Biografie

Manni (* 29. Juli 1962)

Manni ist das „Küken“ im Familienverbund der Ludolfs. Zusammen mit Uwe ist er für das Ausschlachten der Unfallwagen zuständig. Manni ist äußerst sensibel und der liebste Mensch auf dieser Welt. Jede Form von Taktieren oder Listigkeit ist ihm fremd. Manni ist eine ehrliche Haut. Und wenn er sich einmal über seine Brüder ärgert, hat er eine besondere Art der Konfliktlösung. Er beschimpft stellvertretend seine Gartenzwerge. Denen hat er die Namen Günter, Peter und Uwe gegeben.
Manni ist neugierig. Ihn interessiert fast alles. Ferne Länder und Kulturen, wie auch die neuesten Computerprogramme zur Fotobearbeitung – er braucht ständig Input.

Peter (* 5. August 1955)

Peter ist der Geschäftsführer und Lagermeister des Familienbetriebes.
Er ist das Superhirn der Ludolfs. Ohne ihn würde das gesamte Geschäftssystem des Betriebes zusammenbrechen, denn nur er weiß genau, auf welchem Haufen welche Teile liegen und wie viele davon noch vorrätig sind. Schon Vater Horst hatte dieses Ordnungsprinzip erfolgreich eingeführt.
Peter ist zudem Fixpunkt des Ludolfschen Mikrokosmos. Nichts wird entschieden ohne vorher Peters OK eingeholt zu haben. Während Peter früher, als junger Mann, „ein wildes Leben geführt hat“ und z.B. illegale Rennen gefahren ist, liebt er es heute ganz gemütlich. Er braucht mehrere Nickerchen am Tag, zu denen er es sich ganz ungeniert im Sessel neben dem telefonierenden Günter bequem macht. Dessen Fragen nach Ersatzteilen kann er fast im Schlaf, auf alle Fälle jedoch im Halbschlaf beantworten.

Günter (* 22. Februar 1954  † 31. Januar 2011)

Günter ist der Telefonist und Kundenberater.
Mit stoischer Ruhe und Gelassenheit nimmt er die telefonischen und direkten Kundenanfragen entgegen, um sie direkt an seinen Bruder Peter weiterzuleiten und widerum dessen Antworten an die Kunden.
Günter sagt kaum etwas, hört aber genau zu und wenn er sich zu Wort meldet, dann meist mit äußerst treffenden, lakonischen Bemerkungen. Günter hat den trockensten Humor der vier Brüder. Es scheint, als wäre das gesprochene Wort überflüssig in Günters Welt und doch prägt auch er das Ludolf-Ensemble aufs Eindringlichste. Er scheint Gesprächsverläufe antizipieren zu können, er kommentiert aufgeregtes Geplapper mit kurz verdrehten Augen. Anscheinend teilnahmslos saugt er jedes Wort und jede Kleinigkeit auf. Er hat ausgesprochen sensible Antennen für Stimmungen jenseits des gesprochenen Wortes.

Uwe (* 27. September 1951)

Uwe ist der älteste der Ludolf Brüder. Er fährt den LKW, mit denen die Unfallautos abgeholt werden. Zusammen mit Manni ist er für das Ausschlachten der Autos zuständig, genau gesagt für alle Arbeiten bei denen Brachialgewalt gefragt ist, oder Manni zu zitieren „für die Gewalttätigkeit“. In jungen Jahren war Uwe gerne mit schnellen und auffälligen Autos unterwegs. Bisweilen hat er seine Autos in 14-tägigem Rhythmus gewechselt. Zudem liebt Uwe das Schwätzchen mit Kunden und Nachbarn. Er ist ein Gewohnheitstier, so hat er bis zum heutigen Tag noch nie Urlaub gemacht, träumt aber davon, einmal im Leben eine Woche nach Bayern – in die Berge – zu fahren.

Quelle: DMAX.de & Wikipedia

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: